MBCT - Achtsamkeit bei Depression und Angst

Anders als in Deutschland kennt man in Großbritanien eher MBCT (Mindfulness Based Cogitive Therapy) als Programm zur wirksamen Stressreduktion. MBCT wurde aufbauend auf MBSR und in Abstimmung mit dem Center for Mindfulness entwickelt. Sein Schwerpunkt ist der Umgang mit Gedanken. Es konnte insbesondere seine Wirksamkeit bei Patienten mit rezidivierender Depression beweisen.

 

"Mitten im tiefen Winter wurde mir endlich bewusst,
dass ich einen unbesiegbaren Sommer in mir trug."
~ Albert Camus

 

Wie auch MBSR basiert das Training darauf, Achtsamkeit als Werkzeug zu nutzen, um sich innerer Prozesse klarer bewußt zu werden und gesunden Abstand zu finden zu automatischen Abläufen in Körper, Geist und Seele. Zusätzlich werden Teilnehmer im MBCT mit Elementen und Übungen aus der kognitiven Verhaltenstherapie geschult.

Menschen mit Depressionserfahrungen oder mit chronischem Stress erleben häufig, wie sich ihre Gedanken verselbstständigen. Grübeln, negativieren und katastrophieren verstärken Ängste und Sorgen. Wie von einem Autopiloten gesteuert kreisen destruktive Gedanken in immer gleichen Bahnen und beeinflussen die Stimmung hin zu Schwermut und Lethargie. Gleichzeitig spüren Betroffene den starken Wunsch, diesem negativen Sog zu entkommen.

Im MBCT Training lernen die Teilnehmer/innen deshalb,

  • sich ihren teilsweise auch schwer zu ertragenden Gefühlen, Empfindungen und Gedanken mit Abstand zuzuwenden
  • frühzeitig Auslöser für einen depressiven Schub zu identifizieren
  • durch Achtsamkeit ein Aufschaukeln destruktiver Gedanken und schwieriger Gefühle zu verhindern

Inhalte des Achtsamkeitstrainings MBCT

  • Atembeobachtung, Body Scan und sanftes Yoga
  • die Technik der ‘3 Minuten-Atempause’
  • ein kontinuierlich grösseres Gewahrsein für den eigenen Körper entwickeln, um Frühwarnsignale einer beginnenden Depression besser erkennen zu können,
  • Gedanken, die zu Selbstsabotage und Depression führen, erkennen und loslassen lernen
  • Informationen zu den Entstehungs- und Wirkungsfaktoren von Depressionen und zum Zusammenhang zwischen Denken und Fühlen und Verhalten
  • psychoedukative Einheiten, um eine kontinuierliche Achtsamkeit im Umgang mit Gedanken und Gefühlen zu unterstützen


Hinweis: Obwohl die "Meditationsbasierte Kognitive Therapie" (MBCT) von ihren Entwicklern als Training konzipiert wurde, kam es durch die Verwendung des Therapie-Begriffs in Deutschland zur Einordnung als therapeutisches Verfahren. Dies reduziert die Vermittlung von MBCT auf einen engen Kreis ausgewählter Berufszweige wie Psychologen, Ärzte, Heilpraktiker etc.. Aus diesem Grund kann ich Ihnen derzeit MBCT nur im Einzeltraining anbieten. Ab 2021 sind MBCT Kurse in Zusammenarbeit mit Dipl. Psych. Jana Fasbender geplant.

 

Buchempfehlungen:

Mark Williams, John Teasdale, Zindel Segal, et al. mehr

Der achtsame Weg durch die Depression

Erfahrungen von Teilnehmerinnen

Seit vielen Jahren schon leide ich an Depressionen. Ich habe eine Menge Literatur zu dem Thema gelesen. Achtsamkeit wurde immer wieder als eine Möglichkeit aufgezeigt diese Krankheit zu heilen bzw. zu lindern. Allein einen Weg zu mehr Achtsamkeit im Leben zu finden ist schwierig, und es war für m...


Ich war gefangen - in Blockaden, Gedankenstrudeln, Verhaltensmustern, und trat mit mir und meinem Leben auf der Stelle. Von Dauerstress, vielen intensiven Ängsten und depressiven Stimmungen begleitet,  kam ich nach langer Zeit an den Punkt: Ich sollte und möchte auch etwas verändern. Durch d...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.